Online-Scheidung durch Rechtsanwälte aus München - bundesweit

Scheidung Online - Einfach, schnell und günstig

Stressfreie Einreichung der Scheidung innerhalb eines Werktages!*

* Bitte beachten Sie, dass eine Scheidung frühestens einige Wochen vor Ablauf des Trennungsjahres eingereicht werden kann.
** Ein Scheidungsantrag kann erst dann eingereicht werden, wenn alle notwendigen Informationen und Unterlagen vorliegen. 
*** Die Online-Scheidung wird nach Erhalt aller erforderlichen Informationen und Unterlagen durch uns über beA beim zuständigen Familiengericht eingereicht.

Online Scheidung München

Sie können sich ortsunabhängig von uns beraten und vertreten lassen. Wir begleiten bundesweit Ihre Scheidung, ohne dass Ihnen daraus Zusatzkosten entstehen. Eine Scheidung ist auch ohne Anwaltsbesuch möglich. Die Kommunikation erfolgt auf Wunsch per E-Mail, WhatsApp, Telegram, Telefon, Fax und Post. Die Scheidung wird nach den gesetzlich festgesetzten Mindestgebühren abgerechnet. Gerne bieten wir Ihnen eine Ratenzahlung an. Bei Bedürftigkeit beantragen wir für Sie Verfahrenskostenhilfe.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das sollten Sie über Online-Scheidungen wissen:

Die Besonderheiten

Wenn wir hier für Sie eine Online-Scheidung anbieten, so handelt es sich dabei um eine Scheidung, bei der die Kommunikation mit uns als Ihre Rechtsanwälte über Videokonferenz, E-Mail, Online-Formular, Telefon, WhatsApp, Telefax oder Brief erfolgt. Ein persönlicher Termin beim Anwalt ist entbehrlich. Auch wenn Sie sich online scheiden lassen, so ist das persönliche Erscheinen der Ehepartner vor dem Amtsgericht grundsätzlich erforderlich. Nur in Ausnahmefällen kann eine Scheidung vollständig ohne Termin beim Amtsgericht erfolgen.

Die einvernehmliche Scheidung  

Eine Online-Scheidung eignet sich insbesondere für Eheleute, die sich einvernehmlich scheiden lassen wollen.

Die Kosten

Sofern keine Vergütungsvereinbarung abgeschlossen wird, berechnen sich die Gebühren und das Honorar der Rechtsanwälte nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Gerichtskosten werden aufgrund des Gerichtskostengesetz (GKG) ermittelt. In beiden Fällen wird bei der Ermittlung der Höhe von Gebühren, Honorar und Gerichtskosten der Wert des Verfahrens zugrunde gelegt. In gerichtlichen Verfahren sind die gesetzlich vorgesehenen Gebühren Mindestgebühren. Das bedeutet, dass ein Rechtsanwalt die Dienstleistung nicht für ein geringeres Anwaltshonorar anbieten darf. 

Nähere und einfach erklärte Informationen zum Thema Scheidung finden Sie hier.